[Foto: SV Halle, Abt. Wasserball]

In einem echten Wasserballkrimi besiegten die Spieler vom SV Halle II den klaren Favoriten aus Erfurt am späten Samstagabend (11:11 nach Ende der regulären Spielzeit) im 5-Meter-Schießen deutlich mit 14:11.

Held des Abends war der erst 17-jährige Nachwuchstorwart Fritz Felker, der alle Strafwürfe des Gegners parierte!
Die zahlreichen Erfurter Fans erlebten ein Wechselbad der Gefühle. Nach ausgeglichenem Spielverlauf konnte sich der favorisierte Gastgeber im vierten Viertel und drei Minuten vor dem Ende deutlich mit 11:8 absetzen. Das Spiel schien nun entschieden. Doch begünstigt durch einen Ausschluss ohne Ersatz nach einem brutalen Foul eines Erfurter Spielers, kämpfte sich die nie aufgebende Mannschaft um Mannschaftskapitän Tom Beinert wieder heran und rettete sich durch ein 11:11-Unentschieden in das spielentscheidende 5-Meter-Schießen.
Die Routiniers Peter Gaudig, Jörg Kahn und Torsten Weniger behielten die Nerven und trafen sicher. Der erst 17-jährige Fritz parierte 3x und wurde so zum Pokalhelden. Erfurt versank im Tal der Tränen.
Trainer Heiko Wünsch zeigte sich begeistert von der Moral seiner Jungs, die immer an sich geglaubt haben. „...so ist der Sport, wer kämpft kann gewinnen, wer nicht kämpft, hat schon verloren“, meinte der überglückliche Coach.
SV Halle II: Fritz Felker, Lars Waldhelm, Peter Gaudig, Terence Weisgerber, Niklas Ufer, Tim Sachadae, Tom Beinert, Heiko Zantop, Frank Fahrig, Till Ritzmann, Torsten Weniger, Jörg Kahn, Edwin Justus Brode.
Trainer: Wünsch, Betreuer: Krause/Brode

Heiko Wünsch
SV Halle, Abt. Wasserball

 


Sponsoren & Förderer

Lotto Sachsen-Anhalt
Sponsor gesucht
Sponsor gesucht
Sponsor gesucht