Am vergangenen Samstag stand für den SV Halle II das Heimspiel gegen den SV Sömmerda auf dem Programm. Nach bereits zwei Auswärtssiegen in der Thüringen-Liga wollten die Hallenser natürlich auch die Männer von der Unstrut schlagen.

In einer abwechslungsreichen Partie behielt der SV Halle II letztlich mit 11:7 (1:1, 5:2, 4:3, 1:1) die Oberhand.
Die Mannschaftsbesprechung vor dem Spiel war kurz, klar und prägnant. Sömmerda sollte von Beginn an mit einer Pressverteidigung unter Druck gesetzt werden. Das erste Viertel verlief auf Augenhöhe, keine der beiden Mannschaften fand so richtig ins Spiel. Zumindest die verordnete Verteidigungsvariante zeigte Wirkung. Sömmerda ging zwar mit 1:0 in Führung, Halle glich aber kurz vor Ende des Spielabschnittes durch Heiko Zantop aus. Im zweiten Viertel konnten die Männer um Coach Hermann Klöpper das Angriffsspiel wesentlich besser gestalten und nutzen die sich bietenden Chancen zu Torerfolgen. Leider verletzte sich Torhüter Fritz Felker in einer unabsichtlichen Angriffssituation der Sömmerdaer und musste ausgewechselt werden. Damit war die geplante Einsatzzeit im Feld von Ersatztorhüter Thomas Gohrke beendet. Es dauerte nur wenige Sekunden und Sömmerda versenkte den Ball in Überzahl im linken oberen Eck. Das nennt man wohl „sensationeller Einstand“ (nur noch 4:3 für Halle II). Aber der SV II spielte unnachgiebig nach vorn und erzielte zwei weitere Treffer vor der Halbzeitpause, was sich später als extrem wichtig herausstellen sollte.
Die Ansprache von Coach Hermann Klöpper war eindeutig. Weiter Pressverteidigung spielen, den Gegner unter Druck setzen und Überzahlspiele herausholen. Die Wirklichkeit sah im dritten Viertel dann doch anders aus. Die Saalestädter zogen zwar zunächst auf 8:4 davon, aber Sömmerda kämpfte und hielt den Abstand (nach drei Vierteln 10:6). Die Partie war längst nicht gewonnen und so ging es in den letzten Spielabschnitt. Die Routiniers Peter Gaudig und Heiko Wünsch nahmen das Ruder in die Hand und die jungen Spieler mit. Das Spiel war jetzt absolut ausgeglichen. Sämtliche Angriffsbemühungen der Hallenser wurden seitens Sömmerda gut verteidigt bzw. durch Gästetorhüter Christoph Seifert vereitelt. Auf der anderen Seite ließ die Verteidigung von Halle hinten nichts mehr zu und auch Torhüter Thomas Gohrke brachte mit einigen Paraden den SV Sömmerda zur Verzweiflung. Somit endete das letzte Viertel wie der erste Abschnitt 1:1.
Hervorzuheben ist die Leistung von Peter Gaudig, der sowohl die Abwehr organisiert hat und mit drei Treffern bester Torschütze auf Seiten der Hallenser war. Darüber hinaus haben unsere Jüngsten beim SV Halle II maßgeblich zum Erfolg beigetragen und nahezu vollständig mit Torerfolgen gepunktet.
Für den SV Halle II spielten: Fritz Felker, Thomas Gohrke; Peter Gaudig (3), Heiko Wünsch, Niklas Ufer (1), Tim Reppe (1), Paul Spiegler (1), Frank Fahrig (1), Lennart Staudte (1), Tom Beinert (1), Peter Brode (1), Arshia Langari, Heiko Zantop (1).

Thomas Gohrke
SV Halle, Abt. Wasserball


Sponsoren & Förderer

Lotto Sachsen-Anhalt
Schwimmen24.com
Adidas Swimwear
Sponsor gesucht