Leistungssport

Der Sport ist ein Kulturphänomen unserer Zeit. Er prägt unser Leben durch eine Vielfalt an Erscheinungsformen. Ein herausragender Stellenwert ist zweifelsohne dem Leistungssport beizumessen, der viele Menschen weltweit in seinen Bann zieht. Die Begeisterung für leistungssportliche Wettkämpfe im lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Bereich spricht für sich.

Der LSVSA hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht den Leistungssport und somit auch die Sportlerinnen und Sportler, die eine leistungssportliche Karriere einschlagen möchten, zu unterstützen und zu fördern. Das Ziel des LSVSA ist es, Sportlerinnen und Sportler zu motivieren, ihren Sport intensivst auszuüben, und hohe Leistungen in nationalen sowie internationalen Wettkämpfen zu erlangen. Dabei geht es uns um einen langfristigen Aufbau der Sportlerinnen und Sportler und eine Hinführung zum Höchstleistungssport. Auf diesem langen Weg möchten wir, dass unsere Sportlerinnen und Sportler lernen:

  • mit Siegen umzugehen
  • aus Niederlage gestärkt hervorzugehen
  • sich mit Konkurrenten zu messen
  • Schule und Sport unter einen Hut zu bekommen.
Sample image

Schwimmen gehört seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit (1896 in Athen) zum olympischen Programm. Seitdem bedeutet Schwimmen die Ausübung einer sportlichen Disziplin.

In Sachsen-Anhalt gibt es eine große Schwimmgemeinschaft, die vom Landesschwimmverband und deren Vereine betreut wird.

Der Verband richtet Landesmeisterschaften aus, um den Sportlern ein Vielfältiges Wettkampfprogramm zu bieten.

Ebenso betreiben wir zwei Landesstützpunkte mit hauptamtlichen Trainern und Honorarkräften. Unsere Stützpunkte befinden sich in: Magdeburg und Halle.

Wir möchten für Sie unter der Rubrik Schwimmen alle Ereignisse, Termine und Ergebnisse der Fachsparte veröffentlichen, so dass auch Sie aktiv am Schwimmsport in Sachsen-Anhalt teilnehmen können.

Die Sportart erlebte 2008 ihre Premiere bei den Olympischen Spielen in Peking. Die Freiwasserschwimmer des LSVSA e. V.  feierten auch in jümgster Vergangenheit große Erfolge bei Welt- und Europameisterschaften: mit Rob Muffels und Finnia Wunram verfügt die Fachsparte Schwimmen über zwei Ausnahme-Athleten der Wettkampf-Szene.

In den Sommermonaten veranstaltet der LSVSA seit einigen Jahren den Sachsen-Anhalt-Cup. Auch 2015 sind die Freiwasserschwimmer aus nah und fern herzlich eingeladen, an den Seeburg Heroes, am Schwimmen in der Goitzsche, in der Saale, im Arendsee oder im Barleber See teilzunehmen. Startberechtigt ist jeder, der das Mindestalter von 12 Jahren erreicht hat. Wir wünschen allen Schwimmerinnen und Schwimmern viel Spaß und Erfolg beim Sachsen-Anhalt-Cup 2015!

Termine

DatumNameOrtAusschreibungProtokoll
07.06.2015 Seeburg Heroes Süßer See - Lutherstadt Eisleben fällt aus  
20.06.2015 9. Goitzsche-Pokal Bitterfeld-Wolfen Ausschreibung Protokoll
11.07.2015 9. Internationales Saaleschwimmen Halle (Saale) Ausschreibung Protokoll
11.07.2015 XVIII. Arendsee-Schwimmen Arendsee fällt aus  
18.07.2015 Barleber See Magdeburg - Abschlussveranstaltung Ausschreibung Protokoll

Rahmenausschreibung

Endstand Sachsen-Anhalt-Cup 2015

Aufgrund der Ausfälle ändert sich der Wertungsmodus für den Sachsen-Anhalt-Cup:
in die Finalwertung kommen die 2 besten Ergebnisse aus 3 Veranstaltungen.

Sample image

Das Wasserspringen stellt besondere Herausforderungen an das Bewegungsverhalten des Sportlers. Man muss während der Sprünge über Körperbeherrschung, Orientierung und Koordination verfügen. Das Wasserspringen unterteilt sich in Kunstspringen (1m- und 3m-Brett), Turmspringen und Synchronspringen.

Die Fachsparte Wasserspringen war und ist Medaillengarant bei nationalen und internationalen Großereignissen. Die Wasserspringer sind eine wichtige Säule des LSVSA-Leistungssportkonzeptes für die Zukunft. Die Kunst- und Turmspringer der Bundesstützpunkte Halle repräsentieren den Verband auf höchstem Niveau.

Sample image

Wasserball ist eine temporeiche, intensive und sehr vielseitige Mannschaftssportart, die neben Schwimmen und Werfen auch eine gute Beinarbeit, schnelle Reaktionen, taktisches Verständnis und gutes Zusammenspiel erfordert, und somit zu den komplexesten Sportarten zählt. Schon 1900 war Wasserball bei den Olympischen Spielen in Paris im Programm, und ist damit die älteste olympische Mannschaftssportart!

Gespielt wird in Becken mit einer Spielfeldlänge von 25 oder 30 Metern auf zwei Tore, wobei die Wassertiefe mindestens 1,80 Meter betragen muss, meist aber etwas tiefer ist, sodass kein Spieler stehen kann. Eine Mannschaft besteht aus 13 Spielern, wobei jeweils sechs Feldspieler und ein Torhüter im Wasser sind. Der Ball darf von den Feldspielern nur mit einer Hand gespielt werden. Die Spieldauer beträgt 4 mal 8 Minuten. Geleitet wird das Spiel von zwei Schiedsrichtern, die am Beckenrand stehen.

Natürlich kann Wasserball auch gut als Breitensport betrieben werden, in den unteren Ligen und bei zahlreichen Turnieren steht der Spaß am Ballsport im Wasser im Vordergrund. Wasserballer sind nicht umsonst für den guten Teamgeist und Gemeinschaftssinn bekannt, und was kann es Schöneres geben als im Sommer bei schönem Wetter mit dem Ball im Wasser zu spielen?

Sponsoren & Förderer

Lotto Sachsen-Anhalt
Schwimmen24.com
Adidas Swimwear
Sponsor gesucht